Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich heiße Lucy und bin (mittlerweile) 6 Jahre alt. Ich möchte Euch meine Geschichte erzählen.....meine Reise von BoaVista (kapverdische Inseln) nach Deutschland, damals war ich erst 6 Monate alt und wusste nicht wie lange ich noch leben würde....

Veröffentlicht am 22.03.2017

Ich stelle mich mal kurz vor....mein Frauchen sagt..."das macht man so in Deutschland..."Ich heiße Lucy (den Namen hat mir mein Frauchen gegeben....habe mich mittlerweile daran gewöhnt und ab und zu höre ich sogar darauf....manchmal...) Ich wurde auf den kapverdischen Inseln, um genau zu sein auf BoaVista geboren...wann genau weiß ich gar nicht mehr so genau.... es ist schon so lange her.... mein neues Frauchen hat das mit dem Tierarzt....so nennt man den glaube ich....in Deutschland schätzen lassen....festgelegt haben die dann damals den 11.Februar 2011...egal....wird schon stimmen....

Auf jeden Fall habe ich meine Mama damals schon sehr früh verloren....im Grunde war sie irgendwann einfach weg....meine Geschwister haben `s leider auch nicht geschafft...zu mindestens habe ich alle aus den Augen verloren....mich hat damals einer einfach mitgenommen und irgendwann lebte ich auf einem Schrottplatz....so nennt man das glaube ich in Deutschland.... dort standen auf jeden Fall viele alte Autos und komische Teile mit 2 Rädern um die sich keiner kümmerte....

Ich hatte schon ganz schön Angst, denn dort lebten noch andere Hunde....viele Hunde....alle älter und viel größer als ich....

Meistens hab ich von dem was der Mann uns zum fressen hingestellt hat nichts abbekommen....ich durfte ja immer erst ganz zum Schluss an den Platz wo der Mann das Fressen abgelegt hatte....wenn da noch was lag, dann hat das fürchterlich gestunken....und oft musste ich alles wieder rausbrechen........

Da waren auch immer viele Kinder, ich dachte die wollten mit uns spielen....aber die haben Steine nach uns geworfen und fanden das so lustig das immer mehr Kinder kamen...irgendwie habe ich das "Spiel" nicht verstanden...ich hab mich immer versteckt denn die Kinder waren so laut und alle Hunde die da waren sprangen nervös umher....das war mir unheimlich...es kam auch vor, das sie den einen oder anderen Hund getroffen haben...das war schrecklich, denn ich glaube der hat nicht vor lauter Freude geheult...der lag nach dem spielen einfach nur da und hat sich nicht mehr bewegt....der Mann hat den dann weggebracht...ich habe ihn nie wieder gesehen....

Ab und zu hat der Mann die Kinder dann weggejagt...sie kamen dann nicht mehr so oft, nur dann wenn der Mann nicht da war....

Eines Tages, hat der Mann ein neuer Hund gebracht...der sah schon irgendwie unheimlich aus, der hat mit den großen Hunden die schon länger da waren ganz schön oft gestritten....manchmal so sehr das der eine oder andere nicht mehr aufstand....der Mann hat die dann auch weggebracht....auch die ich hab ihn nie wieder gesehen....

Irgendwann war mir das alles zu viel....tagsüber konnte ich mich überhaupt nicht mehr blicken lassen, denn dann ist der "unheimliche" Hund auf mich losgegangen....ich war war ja noch so klein.... aber der wollte mich nicht beißen...der hatte ganz andere Sachen im Sinn.....

Ich habe dann einen großen Sandhügel gefunden und mir dort eine Höhle gebaut...grade so groß das ich darin Platz hatte....ich bin dann tagsüber überhaupt nicht mehr rausgegangen....auch wenn ich furchtbaren Hunger und vor allem auch Durst hatte.... ich habe mich nicht getraut denn zu viele schreckliche Sachen sind da draußen passiert...auch wenn meine Mama nicht lange bei mir war...eines hat sie mir beigebracht, sie sagte "Kleines, wenn irgendwas passiert was dir komisch vorkommt...dann renn...versteck dich.....und schau nicht zurück...sei auf der Hut und vertraue keinem..." Das habe ich mir gemerkt....

Ich bin dann nur noch Nachts raus und hab dann alles gefangen und gegessen was ich nur finden konnte....

In der Regel waren das Heuschrecken...oder so was ähnliches....hab auch mal einen kranken Vogel erwischt...den einen oder anderen Käfer hab ich mir wenn der Hunger ganz schlimm war auch mal gegönnt....

Leider hat sich das ständige liegen in meiner Höhle auf meine Knochen und Gelenke ausgewirkt....ich merkte das da irgendwas nicht stimmte...irgendwie ist alles gewachsen, aber meine Vorderbeine....ich weiß nicht was mit denen war...die waren anders....

Eines Tages entdeckte ich etwas was ich mir zuerst nicht erklären konnte......es lag direkt und unmittelbar, nur durch einen anderen Hügel getrennt vor mir.....nie war ich zuvor so weit von meinem Hügel entfernt gewesen....habe ich mich einfach nicht getraut....aber dort waren Stimmen....Lichter....

....jetzt bin ich aber müde....will gassie gehen und habe Hunger....muss zu meinem Frauchen....die weiß gar nicht was ich hier so treibe....aber keine Sorge...ich komme wieder... und ich erzähle Euch was dann passiert ist....bis bald, Eure Lucy!

Die Bildermacherei © ® 2016